IT-Unternehmensberatung

Die gegenwärtige Situation vieler Unternehmen ist gekennzeichnet durch hohe Unsicherheit in der Beurteilung der zukünftigen Entwicklung im Bereich der Informationstechnologie (IT). Die IT-Unternehmensberatung dient der Unterstützung der Entscheider in Fragen der zukünftigen IT-Strategie im Unternehmen, vor allem der Standardisierung der IT-Infrastruktur und einer damit verbundenen erheblichen Kostensenkung sowie einer Steigerung der Verfügbarkeit der unternehmensrelevanten Anwendungen. Darüber hinaus dient sie der Standardisierung der Geschäftsprozesse und der Wahl inkl. Einführung von geeigneten unternehmensübergreifenden Softwarelösungen, die u. a. Prozesse wie Einkauf, Verkauf, Produktion, Finanzbuchhaltung, Personalabrechnung, CRM usw. abbilden (kaufmännische Lösungen bzw. ERP = Enterprise Resource Planning).

Neben der geeigneten Standardisierung ist die Beratung bei der Wahl des geeigneten Dienstleisters ebenso wichtig wie die Unterstützung bei der Einführung in Form eines Projektes. Oft stoßen bei derartigen Vorhaben zwei Welten aufeinander: die fachliche des Auftraggebers und die technische des Auftragnehmers. Durch die praxisnah strukturierte Vorgehensweise - u. a. Erstellung eines Pflichtenheftes, also der gesamten Beschreibung der Leistungen, die von der Einführung eines neuen Hard- bzw. Software-Systems erwartet werden - lassen sich oft kostspielige Missverständnisse hinsichtlich der jeweiligen Anforderungen ausräumen.

Portfolio

  • Ist-Aufnahme der bestehenden IT-Infrastruktur
  • Bewertung der bestehenden IT-Infrastruktur
  • Erstellung und Bewertung von Lasten- und Pflichtenheften
  • Angebotsausschreibung / Angebotskontrolle
  • Prüfung auf technologische Stichhaltigkeit der Angebote
  • Prozessaufnahme und -bewertung, ggf. Re-Modelling
  • Software-Evaluation
  • Projektmanagement
  • Vertragswesen.

 

nach oben Weitere Informationen